Aktuelles Stufen Chronik Galerie Kalender Kontakt Fördern

Galerie 2006

Rover-Casino-Abend
Roulette, Black Jack und Poker im Kreuzritter-Jugendheim

Am Freitagabend des 22. Dezember lud die Roverstufe der Kreuzritter Altrover, Leiter und Freunde der Kreuzritter zu einem Casino-Abend in das Jugendheim ein.
Den ganzen Abend über wurden bei netten Getränken und kleinen Snacks an den Spieltischen um die Kreuzritter-Kronen gespielt oder im Chill-Out-Bereich eine kleine Pause eingelegt und über hochbrinsante Themen diskutiert.
Unter anderem wurden von den Croupiers die Spiele Roulette, Black Jack und Poker angeboten.
[Weiter]
 
 
Red Week End
Vom Freitag, 20.10. bis zum Sonntag 22.10.2006 ging es für über 50 Rover aus dem Bezirk Gelsenkirchen ins Red Week End ins Pfadfinderheim nach Dorsten Lembeck.
Mit dabei waren auch 8 Kreuzritter: Dörns, E, Axel, Kiki, Sven, Jules, Nino und Erbse.
Das Wochenende begann direkt am Freitag so ROT, wie möglich, bei der Auftaktveranstaltung. Sollten sich doch die einzelnen Roverrunden kreativ vorstellen und dabei so ROT, wie möglich, auftreten. Danach wurde bis tief in die Nacht auf den Gitarren von Jules und Nino gespielt und gesungen.
Am Samstag begann nach dem morgenrundlichem Schenkelklopfen und Riesentwister das Tagesprogramm. Aufgeteilt in 6 Gruppen und 6 Stationen mussten diverse Aufgaben erfüllt werden, u.a. wurde das Mittagsbuffet vorbereitet, das Pfadfinderwissen musste unter Beweis gestellt werden oder es mussten Geschicklichkeitsparcours durchlaufen werden.
Nachdem der frühe Abend mit einem Geländespiel abgerundet wurde, wurde am Abend zur Herzblatt-Show in die Jurte geladen. Dabei mussten die Teilnehmer ihre romantischen, charmanten und spontanen Fähigkeiten unter Beweis stellen, um so den Geschlechtspartner für sich zu gewinnen.
Nach einem weiteren langen Abend fand am Sonntag-Mittag noch eine heilige Messe mit Pater Anno statt.
[Weiter]
 
 
Pfadi-Sommerlager 2006 in Slowenien
Pfadfinder fahren nach Slowenien

In der Zeit vom 24.07.06 bis zum 07.08.06 erkundeten die Pfadfinder das Land Slowenien.
Nachdem der Zug die Gruppe in Villach (Österreich) absetzte, machten sie sich auf in Richtung Süden, um den Triglav Nationalpark zu durchwandern.
Nachdem Bergwandern bereisten die Pfadis weitere Teile des Landes: Unter anderem die Hauptstadt Ljubjlana und die Küstenstäde Koper und Piran.
Slowenien erstaunte uns vor allem wegen der schönen Landschaft die wir im Triglav Nationalpark bewundern konnten.
Auf dieser Seite wollen wir euch einen kleinen Einblick in unsere Reisefotos geben, die bei dem letzten Kreuzritterfotowettbewerb die ersten drei Plätze erreicht haben.
[Weiter]
 
 
Rover-Sommerlager 2006 in Dänemark
Im Sommer 2006 machten sich 6 Rover und ein Leiter auf nach Dänemark, um einmal quer durch das (Fest-)Land zu ziehen, von Ost nach West.
[Weiter] | [Bericht lesen]
 
 
Pingstlager 2006
Es schreibt:
- Der Dorfvorsitzende -

Liebe Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner,
mit Freude blicke ich zurück auf die gemeinsame Glanzzeit unserer Dorfgemeinschaft. Keine Gesellschaft in unserer Geschichte kann von sich behaupten in so kurzer Zeit zu einer so hohen Kultur aufgestiegen zu sein.
Der Handel ( wie zum Beispiel der Dorfmarkt) erbrachte in der kurzen Zeit enorme Finanzströme. Auch die Binnenwirtschaft und die Gastronomie schien sich wie von selbst zu organisieren. Die Münzendruckerei leistete dazu einen entscheidenden Beitrag. Die Währung war absolut fälschungssicher und war in Beschaffenheit und Aussehen kaum von gewöhnlichen Murmeln zu unterscheiden.
Ich nehme die Erinnerungen gerne mit und freue mich schon auf die nächste Besiedlung neuer Gefilde.
Ich möchte mich hier nochmal bei allen Dorfabgeordneten, Ministern und Bürgern bedanken.
Nachstehend sind hier noch einige Fotos zur Erinnerung abgebildet.
Gut Pfad
[Weiter]
 
 
Rovertaufe 2006
Stufenwechsel
Am Donnerstag, den 06. April stand für Julian "Dörns" Dörnemann, Tina Hillenbrand, Kiki Jovanovic und Nino Rengeling der Stufenwechsel zu den Rovern, die sogenannte Rover-Taufe auf dem Programm.
Auf einem anspruchsvollem Parcour, der mit verbundenen Augen durchlaufen werden musste, mussten sich die Neu-Rover beweisen, um in die Roverrunde aufgenommen zu werden.
[Weiter]
 
 
Pfadis gegen Rover 2006 (Fußball)
Pfadis siegen wieder gegen Rover!!!
Alma- Am gestrigen Donnerstag verspätet um 18.35 Uhr begann das Revanche Spiel der beiden Stufen-Mannschaften: Kreuzritter Pfadis - Kreuzritter Rover.

Ein großes Presseaufgebot begleitete die Spielenden. Die Rover begannen wie gewohnt mit ihrer aggessiven und angriffslustigen Spielart. Der neue Trainer (früher 1. Fc Juffi 10-13) Andrzej Schmedeshagen ließ mit der Topmannschaft aufspielen. Dabei gab es aber auch ein paar Verletzungen im Vorfeld zu beklagen. Der Mittelfeldmotor Juliano Rengelino klagte noch im letzten Spiel über Schmerzen in der Leistengegend. Auch gab es eine organisatorische Änderung. Die Rover hatten ihre Premiere mit ihren neuen Trikots der Bierfrima "Was macht ein 30 Pfund schwerer Spatz auf einem Baum ???".

(Datum geschätzt)
[Weiter]
 
 
Essen mit Exodus
Nous le Stamm Kreuzritter mangeons l´ exodus. Könnte der Titel des äußerst festlichen Festessen heißen, welches die edlen Ritter und Vertreterinnen der PSG für den letztjährigen Jubilarstamm zauberten.

Viel stand auf dem Spiel am letzten Sonntag, als die Vertreter des Stammes Exodus sich im Jugendheim versammelten.
Für die Leiterrunde stand eins fest. Sie durften sich keine Fehler mehr erlauben, sonst würde Exodus ein Embargo gegen sie statuieren, welches die Beziehungen zueinander schrumpfen lassen würde. Zwar würde der recht einflusslose Stamm damit nichts ausrichten können, aber trotzdem fürchtete die Führungsriege um ein " negatives" Image
Viele Fragen gab es im Vorfeld zu klären. Zum Glück konnte der KND den Großteil der Fragen beantworten.
Trotzdem gab es noch Unstimmigkeiten und Streitpunkte. Wieviel Hunger wird Milli haben? Ist es unverschämt ihr sofort einen tiefen Teller zu geben?
Auch gab es Schwierigkeiten mit der Getränkeversorgung. Die Pipeline ( sprich: Phillippeline) konnte nicht rechtzeitig verlegt werden, so dass der Einsatz von Kellnern notwendig wurde.
Auch die bombensichere Taktik der Ritter schlug fehl, als das enüchternde Urteil bekannt gegeben wurde:
" Nein, wir sind doch mit den Autos hier".
Trotz allen Schwierigkeiten verlief der restliche Teil des Abends ohne Störungen. Es wurde geschwatzt und getratscht.
Zur leckereren Umschreibung ist hier der Speiseplan mit eingefügt:
Apéritif:
Ein Medium Manzanilla Sherry abgefüllt in Jerez de la Frontera (Espana)
Hors d'œuvre:
Ritterziemer : Marinierter Spargel im Schinkenmanteau mit Sauce Remoulade und Olivengarnierung
Soupe:
Crème au Broccoli
Main Cours:
Stinker nach Art des Hauses : In ail und onions gebratenes Viande hachée in chantilly au fromage. Dazu werden frische Eierteigwaren gereicht
Déssert:
Schwarzer Ritter - Mousse au chocolat
Digéstif:
Boisson au Surprise
Zum Essen empfehlen wir einen Vin rouge sec: Dornfelder
Wahlweise auch goldenen Gerstensaft, klares Felsquellwasser oder gezuckerte Farbstofflösungen.
Nach der perfekt abgestimmten Menüfolge wurde es schnell ruihig um den Tisch 8-9 ( Sitzplatz Exodus)
Die Mitglieder des Autostammes machten sich auf die beschwerliche Heimfahrt.
Ein einzelner Vertreter jedoch hielt sich nicht an die interne Leitlinie und kam ohne Auto. Auch wenn die anderen gingen, er blieb! Auch wenn die Anderen weinten, er blieb!
Mutig kämpfte er sich durch die menschenfeindliche Witterung, ob er angekommen ist?

(Datum geschätzt)
[Weiter]