Aktuelles Stufen Chronik Galerie Kalender Kontakt Fördern

2000-2009

2009

Am 11. Februar veranstalteten wir in unserem Jugendheim einen Elternabend für das bevorstehende Stammessommerlager vom 01.08.-14.08.09 nach Großzerlang (Mecklenburgische Seenplatte).
Am 14. März war es wieder soweit, es wurde der Anzug aus dem Schrank geholt und getanzt. Beim Bezirksball (vormals Roverball) im Liebfrauenstift wurde wie auch in den Jahren zuvor wurde bis tief in die Nacht zusammen mit vielen bekannten Gesichtern getanzt.
Vom 27.-29.03. fand das diesjährige Eltern-Leiter-Kind-Wochenende in Wermelskirchen statt. Unter dem Motto "Pfadfinder" lernten ca. 30 Teilnehmer wichtige pfadfinderische Techniken und Traditionen, wie ein Orietierungslauf, Lagerfeuer, Zeltaufbau oder Gesang. Hervorzuheben sind Frau Laub und Herr Hielscher, die bei der Vorbereitung des Lagers mitgeholfen haben sowie an alle tatkräftigen Eltern, die am Samstag Abend ein wahrhaftiges Festmahl zubereiteten.
Vom 20.-25.04. veranstalteten wir eine Werkwoche im Jugendheim. Unter Anderem wurden die Heizungsrohre gestrichen, es wurden neue Liederbücher erstellt und Renovierungsarbeiten durchgeführt.
Zum Georgstag gab es in diesem Jahr eine Bezirksaktion. Der Bezirkskurat Venne und die Kreuzritter-Rover bereiteten im Pavillon im Stadtgarten einen Gottesdienst der anderen Art vor, der auch nicht Gottesdienst genannt wurde. Danach gab es ein gemütliches Zusammensitzen mit vielen bekannten Gesichtern aus dem Bezirk.
Bei der bundesweiten 72-Stunden Aktion des BDKJ durften die Kreuzritter natürlich nicht fehlen. Vom 7.-10. Mai nahmen wir uns das Obdachlosenheim am Alten Aloisianum vor und brachten neue Farbe in die Räume.
In diesem Jahr begaben sich die Kreuzritter zusammen mit den Mädchen des Stammes Jeanne d Arc auf eine Reise in den Wilden Westen. Vom 29. Mai bis 01. Juni wurde im Pfingstlagerlager 2009 in Bocholt gemeinsam alle Techniken erlernt, die ein Indianer im Leben benötigt und auch das Cowboy-Leben konnte am eigenen Leibe erfahren werden. Dank sehr sonnigem Wetter fand an beiden Tagen eine Wasserschlacht statt. Highlight war der Abschluss der Rallye am Bocholter See mit anschließender Wanderung durch die Bocholter Fußgängerzone zurück zum Zeltplatz. Dort wartete der Koch mit Pommes-Currywurst. Das Leiterversprechen hat Jonas vor allen Kreuzrittern abgelegt, nachdem er sich beim Kräftemessen mit seinen Mitleitern bewährt hatte.
Zeitgleich zur Europawahl wählten auch wir. Am 07. Juni fand unsere Stammesversammlung statt. Andreas Schmedeshagen und Christopher Hoffmanns schieden aus dem StaVo-Amt aus und Alexander Faber und Michael Zielinski wurden für die nächsten 3 Jahre gewählt.
Am 13. Juni 2009 fand wieder der allseits bekannte und berüchtigte Rover-Leiter-Cup in der Wildenbruchhalle statt. Neun Mannschaften waren dabei und unsere Kreuzritter-Mannschaft schlug fast schon meisterlich einen zweiten Platz heraus, da sie im Finale knapp gegen Oscar A. Romero verloren.
Beim diesährigen Volleyballturnier "The Beach" des Bezirkes Gelsenkirchen gab es einen Triumph für die Kreuzritter. Nach vielen erfolgreichen Jahren, in denen der Sieg immer nur knapp verpasst wurde, klappte es 2009 mit dem Sieg rund um das Team Diana, Martin, Zille und Jonas.
Vom 01.-14. August ging es für 30 Kreuzritter ins Stammessommerlager nach Großzerlang, an die mecklenburgische Seenplatte. Unter dem Motto "Piraten" wurden alle Kreuzritter zu erfahrenen Seemännern ausgebildet. es wurde per Boot auf Beutezug gegangen und auch ein Streifzug in die Hauptstadt durfte nicht fehlen.
Fast schon Tradition, fand am 05. September der 2. Eltern-Leiter-Kind-Triathlon statt. Im Sport-Paradies Gelsenkirchen wurde geschwommen. Fahrrad- sowie Laufstrecke verliefen rund um das "Schalker Feld" an der Veltins-Arena auf Schalke. 19 mutige Triathleten waren am Start. Ttrotz des leider nicht ganz so glücklichen Wetters waren viele Zuschauer an der Strecke, um die Athleten anzufeuern und zu versorgen.
Um den Winter zu begrüßen veranstalteten wir einen Sowjet-Abend für alle Rover und Leiter im Bezirk. Gefeiert wurde am 07. November im DGB-Haus an der Gabelsbergerstr. Aufgrund mangelnder Werbung war der Abend leider nur äußerst schwach besucht.
Am 21. November wurde ein Kreuzritter - Karrieretag ausgerichtet. Ehemalige und aktuelle Leiter sowie Mitarbeiter gaben einen Einblick in ihr Studium oder ihre Ausbildung und stellten sich den Fragen der Teilnehmer.
Der 03. Dezember stand ganz im Zeichen der Curriculumsausbildung. Die in den vorigen Monaten erarbeitete Prüfungsordnung für Kreuzritter mit dem Ziel, die pfadfinderischen Fähigkeiten langzeitig zu sichern wurde durch eine Prüfung, die nach erfolgreichem Bestehen mit einem Aufnäher und einer Urkunde honoriert wird, wurde nun umgesetzt. Insgesamt nahmen am Curriculum 5 Wölflinge, 7 Juffis, 4 Pfadis und 2 Rover teil und bestanden die Prüfung auf Anhieb.
Auch in diesem Jahr verkauften wir am 19.12. wieder Tannenbäume, diesmal allerdings mit Unterstützung des Chors, der bei eisigen Temperaturen, die Baumkäufer und –verkäufer unterhielt.

2008

Die für die letzte Januar-Woche angekündigte Ora-et-Labora-Woche musste mangels Teilnehmer leider abgesagt werden. In den ersten Monaten des Jahres stand dafür der Blick über den Tellerrand (Stammesebene) im Mittelpunkt. Nach den einschlägigen Karnevalsfeiern auf Bezirksebene ging es am 01.03. direkt mit dem traditionellen Roverball weiter. Besonders hervorzuheben ist dabei das sehr spärliche Essensangebot im Liebfrauenstift. Der Tanzfreude hat dies aber nicht geschadet, es wurde intensiv bis in die Morgenstunden getanzt.
Auch in diesem Jahr ging es mit der kompletten Gemeinde nach der Osternachtsmesse am 22. März in den Pfarrsaal zum traditionellen Ostereieressens. Zupackende Hände von Messdienern, Jeanne d’Arc und Kreuzrittern versorgten die Gemeindemitglieder mit Eiern und Getränken. Am 12. April wurde Religion mit Sport kombiniert. Nach einem intensiven gemeinsamen Frühstück im Philipp-Neri-Saal ging es bei sonnigem Wetter mit dem Fahrrad im Rahmen der zweiten Großgemeindewallfahrt Richtung Kloster in Mühlheim-Saarn. Bei Spaß, Gesprächen und kleinen Zwischenstopps entlang der Ruhr verging die Zeit wie im Fluge. Einen Abschluss fand der Tag mit einem gemeinsamen Gottesdienst.
Für die Rover ging es vom 25.-27. April zum Wanderwochenende in die Eifel. Mit mäßiger Beteiligung ging es ca. 30km von Langerwehe bis zur Talsperre in Roetgen.
Im olympischen Jahr ging es auch für die Kreuzritter im Pfingstlager um die Frage, welches Land am Ende die Nase vorn hat beim Medaillenspiegel. Das olympische Dorf wurde in Schalksmühle aufgebaut, wobei sich schon beim Aufbau des Platzes an die Regularien des IOC gehalten wurde. Nach einer atemberaubenden Eröffnungsfeier am Freitagabend wurden mit dem Orientierungslauf schon direkt zu Beginn die ersten Medaillen verteilt.
Am großen Wettkampftag, dem Samstag, ging es in gleich 7 Disziplinen, wie dem klassischen Staffellauf oder Ringen, aber auch in modernen Sportarten wie Bierdeckelschnipsen, Pferd ziehen sowie Sackschlagen, um Sieg oder Niederlage. Nach den Strapazen wurde der Nachmittag am naheliegenden See mit Schwimmen und Planschen verbracht. Am Abend gab es eine der wohl längsten Versprechensfeiern überhaupt, ganze 19 Leute erhielten ihr Versprechen im olympischen Dorf. Am Sonntag stand neben dem Stufenprogramm und dem Gottesdienst noch die drei spanenden Disziplinen Topfschlagen, Schubkarrenlauf sowie Gedächtniseinkampf an, ein riesiges Memory-Turnier mit packenden Zweikämpfen.
Am Montag gab es dann natürlich die Aussendungsfeier, und alle 46 Athleten, Schiedsrichter, sowie Caterer und Staffs machten sich erschöpft, aber glücklich, auf den Heimweg.
Beim Medaillenspiegel ergab sich dann am Ende ein bisschen anderes Bild als bei den Großen. China gewann am Ende mit 5 Goldenen, 2 Silbernen sowie 2 Bronzenen Medaillen vor Argentinien sowie Polen.
Für die Feldmark gab es am 24. und 25. Mai ein großes Fest, der PSG-Stamm Jeanne d’Arc wurde 50 Jahre alt. Als Geschenk gab es das erste Konzert der Kreuzritter-Band „Spielvereinigung Gelsenkirchen Süd als auch eine Gitarlele und dem Angebot für Gitarrenstunden.
Für die Fußballwütigen wurde am 01. Juni das Bezirks-Rover-Leiter-Turnier in der Sporthalle des Leibniz-Gymnasiums in Buer ausgerichtet. Die zwei Kreuzritter-Mannschaften kamen allerdings nicht über die Vorrunde hinaus. Das Sportangebot wurde eine Woche später, am 07.06.08 ausgeweitet. Alle Kreuzritter, Geschwister, Eltern und Freunde wurden zum Eltern-Leiter-Kind-Sporttag in den Nordsternpark geladen. Bei ordentlicher Beteiligung wurden diverse Spiele und Aktionen ausgerichtet, zudem wurde gegrillt. Das darauffolgende Wochenende (14./15.06.08) stand ganz im Zeichen unseres Gemeindepatrons St. Antonius, zu dessen Ehren das Gemeindefest (vormals: Pfarrfest) gefeiert wurde. Dabei spielte die Spielvereinigung Gelsenkirchen Süd zum zweiten Mal vor Kreuzrittern und der Gemeinde. Dieses Konzept konnte nicht fehlschlagen. Am letzten Tag des Gemeindefestes spielte die Band aus den talentierten Musikern unseres Stammes. Christopher (Roverleiter & StaVo) an der Sologuitare, Julian am Schlagzeug, David an der Gitarre und Jonas mit Bass, E-Piano und Gesang (alle drei Wölflingsleiter). Ungefähr 1 Stunde dauerte die Ohrenfreude.
Beim diesjährigen Beach-Volleyballturnier am 23.06. erreichten die beiden Mannschaften im Turnier einen guten dritten und vierten Platz. Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt jedoch, die Kreuzrittermannschaft hat in diesem Turnier noch nie den Titel geholt.
Auf der am 21. September stattfindenden Stammesversammlung im Pfarrsaal gab es keine besonderen Vorkommnisse, der Vorstand wurde entlastet und die Stufen führten den anwesenden Eltern ihre Jahresberichte in Form von kleinen Spielen bzw. Präsentationen vor.
Aus der Pfadistufe besonders hervorzuheben ist das Pfadifilmfestival des Bezirkes Gelsenkirchen.
Auf der Leinwand stellten neben den Kreuzrittern sieben weitere Pfadistufen ihren Kurzfilm vor. Der Kurzfilm durfte dabei nicht länger als 6 Minuten dauern und jeder Pfadi musste darin zu sehen sein.
Die Kreuzritterpfadis entschieden sich für das Action-Genre mit ihrem Film: „ 6 Minuten“. Kurz vor der Vorstellung hatten Stefan Heilscher und Lukas Brauksiepe noch das Glück von der WAZ interviewt zu werden.
Im Oktober 2008 feierte Martin Miebach in einem großen Fest mit Jurte und Liveband seine 25-jährige Mitgliedschaft bei den Kreuzrittern und schied sogleich aus dem Kuratenamt aus.
Auch in diesem Jahr fand wieder das Maxx-Wochenende statt, bei dem jährlich am Wochenende vor dem ersten Advent, in diesem Jahr vom 21.-23.11.08, alle Leiter des Bezirks Gelsenkirchen eingeladen sind. Unter dem Motto „Maxx-ärger-dich-nicht“ ging es nach Schermbeck, wo 2 Tage lang in allen Variationen gespielt wurde, bis der Spieltrieb gesättigt war. Von den Kreuzrittern waren Gregor, der bei dem Wochenende gar Mitorganisator war, sowie Axel als Teilnehmer dabei.
Zum Rückblick des vergangenen Jahres sowie zur Planung des kommenden Jahres ging es vom 28.-30. November ins Leiterwochenende ins BDP-Heim in Altena. Dabei wurde zum einen beschlossen, dass die Curriculum-Ausbildung in den Stufen weiter fortgeführt wird und alsbald eine dezentrale Prüfung stattfinden soll. Weiterhin wurde das seit einigen Monaten in der Planung stehende Stammessommerlager 2009 an die mecklenburgische Seenplatte weiter ausgearbeitet. An dem WE waren dabei: Jonas, Sven, Diana, Eva, Axel, Zille, Erbse, Christopher, Jules, Gregor, Keule, David, Nils, Benedikt. Der traditionelle Tannenbaumverkauf am 13.12. wurde auch in diesem sehr gut angenommen, die meisten der 110 Bäume der Sorten Nordmann und Edeltanne konnten unter die Leute gebracht werden. Der Abschluss des Jahres wurde mit einem großen Leiterrundenkegeln und Essen besiegelt…..
Unser Stamm derzeit aus 93 Mitgliedern, davon 10 Mitarbeiter und 12 Förderer:
Wös: Gregor Laackmann, Julian Rengeling, Jonas Schäfer
Juffis: Eva Karasch, Nils Krawczyk, Sven Meyer
Pfadis: Axel Faber, Diana Jovanovic, Michael Zielinski
Rover: Christopher Hoffmanns, Andreas Schmedeshagen, David Skoda
Vorstand: Christopher Hoffmanns, Andreas Schmedeshagen.

2007

Am Mittwoch, 14.02.07 fand bei Alma-Sport ein Stufenwechsel statt, bei dem ein paar zu alt gewordene Pfadis zu den Rovern gewechselt sind. Der Wechsel fand mit Unterstützung der Stufenleiter im Rahmen der Neuauflage des Fussballklassikers Pfadis gegen Rover statt. Zudem haben sich Julian Rengeling, Alexander Faber und Sven Meyer dazu entschieden, die Rover zu verlassen, um sich nun vollständig auf die Leitertätigkeit zu konzentrieren. Julian übernimmt die volle „ Planstelle“ als Wölflingsleiter, Sven bei den Jungpfadfindern und Axel bei den Pfadis.
Am Stoppenberger Gymnasium wunderten sich am 22.02.07 einige Schüler als Dominik Korthaus, Malte Winkler, Lukas Brauksiepe und Alexander Faber in Kluft im Unterricht erschienen. Beim Gang über die Pausenhalle konnten sich viele Schüler einen Kommentar über den Aufzug ihrer Mitschüler nicht verkneifen. Der Grund war der sogenannte Thinking-Day (Gedenktag), der zu Ehren des 150. Geburstages von unserem Pfadfinder-Gründer Lord Robert Baden-Powell of Gilwell gefeiert wurde. Der Thinking Day ist dabei der Startschuss für die Jahresaktion „ Eine Welt - Ein Versprechen“ zum 100. jährigen bestehen der Pfadfinderschaft, die von 38 Millionen Pfadfindern auf der Welt gefeiert wird. Im Laufe des Jahres finden weitere Aktionen statt. Für unsere Ritter also eine weitere Möglichkeit den Gedanken der Pfadfinderschaft weithin über unser Jugendheim weiterzutragen.
Am Samstag, den 24. März 2007 führte die neue Großgemeinde St. Joseph eine Gemeindewallfahrt durch. Ab 10 Uhr trafen sich die Jugendlichen der Gemeinden und pilgerten gemeinsam zum Essener Dom, um dort eine gemeinsame Messe zu feiern. Leider nahmen auf Seiten der Jugendlichen lediglich 3 Kreuzritter teil.
Im April macht sich Martin Miebach macht sich auf den Weg und wird unter dem Motto „ Unterwegs sein“ in den kommenden Wochen Europa weiter erkunden. Hauptziel ist dabei zunächst die Stadt St. Petersburg und der dort ansässige Fußballverein FK Zenit St. Petersburg. Martin ist somit praktisch als Botschafter des FC Schalke unterwegs.
Das geplante ELKW vom 4. bis zum 6. Mai musste wegen mangelnder Anmeldezahlen leider abgesagt werden! Wir hoffen dass dies nicht das Ende dieser schönen Art von Wochenende war, sondern schon im nächsten Jahr wieder mit vielen Eltern, Leitern und Kindern stattfinden wird.
Über Pfingsten stand das Bezirkspfingstlager 2007 nach Nettersheim vor der Tür und über 600 Pfadfinder machten sich mit einem Pfadfinder-Sonderzug auf, um vom Gelsenkirchener Hbf direkt bis nach Nettersheim zu fahren. Im Verlauf des gesamten Wochenendes konnten die einzelnen Stämme und Stufengruppen unter dem Motto „Mischen Possible“ Spiele und Attraktionen anbieten, um miteinander Zeit zu verbringen und sich besser kennen zu lernen.
Am 16. und 17. Juni feierte die St. Antonius-Gemeinde das Pfarrfest, welches immer um das Patronatsfest unseres heiligen Pfarrpatrons am 13. Juni stattfindet. Auch in diesem Jahr haben die Kreuzritter-Helfer das Gemeindeleben wieder tatkräftig unterstützt.
In den Sommerferien fuhren sechs Kreuzritter nach Schottland, um die Highlands näher zu erkunden. Statt einer starken Roverrunde bestand dieser Trupp primär aus Leitern, die durch die Highlands wanderten und auch Loch Ness einen Besuch abstatteten. Höhepunkt waren die Tage auf der Isle of Skye. Die Pfadis nahmen am Diözesanpfadfinderlager in der Slowakei teil. Unter dem Motto „BeRuhr Slovensko“ machten sich ca. 150 Essener Pfadfinder auf Land und Leute in Osteuropa zu erkunden. 11 Kreuzritter waren mit von der Partie.
In der Nacht vom 31.07. auf den 01.08.2007 verbrachten über 50 Pfadfinder aus Gelsenkirchen die Nacht im Norsternpark um am frühen Morgen in Gedenken an den 100. Geburtstag der Weltpfadfinderbewegung ihr Versprechen zu erneuern. Kreuzritter waren auch dabei und im Anschluss an der Aktion Scouting's Sunrise konnten sich einige Pfadfinder im Fernsehen bestaunen.
Der sportlichste Tag des Jahres war auf den 18.09. terminiert. Im Gelsenkirchener Stadthafen wurde der Erste Kreuzrittertriathlon veranstaltet. Während 1KM kanalabwärts Deutschlands Elite-Triathleten starteten, nahmen bei uns 6 Wös und Juffis am Kinderlauf teil und 24 Pfadis, Rover, Leiter und Eltern stellten sich der harten Ironscoutdistanz: 500m Schwimmen, 18 KM Radfahren und 4 KM Laufen. Allen Teilnehmern gelang es, die gesamte Distanz zu meistern. Herzlichen Glückwunsch an alle Finisher.
Am Sonntagabend des 04.11., zur gewohnten Leiterrundenzeit, ging es in der Alma-Arena heiß her. Schwitzende Kreuzrittermannen und auch eine Dame fochten um den Sieg beim Fußballspiel der Pfadis gegen die Leiter. Zwar kämpften die Leiter bis zuletzt, doch vermochten sie den zunehmend müder werdenden Pfadis ihren hochverdienten 26:13 Sieg nicht mehr zu nehmen. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an die grüne Powerstufe, die gezeigt hat, dass sie ein starkes Team sind.
Vom 30.11. bis 02.12.07 wurde mit der Leiterrunde das vergangene Jahr mit seinen einzelnen Aktionen intensiv reflektiert. Dazu nutzen wir das Pfadfinderheim in Emsdetten im Münsterland. Zugleich fand im Rahmen dieses Wochenendes die Jahresplanung für 2008 statt.
Am Mittwoch, 5. Dezember 2007 fand in St. Antonius wird die einzige Jugendspätschicht mit anschließendem Sit-In im Jugendheim statt. Im Rahmen einer Spätschichtreihe der neuen Großgemeinde St. Joseph gab es ein paar Anregungen und Impulse zum Advent sowie diversen Leckereien im Anschluss.
Der traditionelle Tannenbaumverkauf fand in diesem Jahr am 15.12. statt. Dazu standen ab 9 Uhr viele engagierte Helfer auf den Beinen, die mit voller Professionalität versuchten die 110 Bäume unter die Leute zu bekommen. Als vorteilhaft erwies sich in diesem Jahr, ein ausgeklügelter Dienstplan. So konnten einige Rover bereits am Freitag mit dem Abladen der Bäume helfen. Die Wölflinge und Juffis, welche im Rahmen ihrer Weihnachtsaktion von Freitag auf Samstag im Jugendheim übernachteten, waren bereits morgens um 7 Uhr zum Aufbauen tatkräftig dabei. Um 10 Uhr begann dann die zweite Schicht. Die letzten Tannen konnten dann am Sonntag verkauft werden.
Unser Stamm besteht derzeit aus 98 aktiven Kreuzrittern, davon 13 Leitern und 24 Mitarbeitern oder Altrovern:
Wös: Gregor Laackmann, Julian Rengeling, Jonas Schäfer, David Skoda
Juffis: Eva Karasch, Nils Krawczyk, Sven Meyer
Pfadis: Axel Faber, Diana Jovanovic, Michael Zielinski
Rover: Christopher Hoffmanns, Andreas Schmedeshagen
Mitarbeiter: Felix Brauksiepe, Michael Brauksiepe, Barbara Chmielek, Kerstin Chmielek, Tobias Eckardt, Kathrin Korthaus, Rainer Laackmann, Stefan Paetz, Maxi Stein, Marc Schubert, Michael Walter
Vorstand: Christopher Hoffmanns, Andreas Schmedeshagen, Martin Miebach (Kurat).

2006

Am Freitag, 13.01.06 waren alle interessierten Kreuzritter, Eltern, Freunde und Bekannte herzlich zur Herbstlager-Foto-Show eingeladen. Auf dem Programm stand unter anderem die berühmte Theater-Aufführung "Verlivt in anne Hex". Danach ging es ins benachbarte und neu eröffnete Feldmarkeck, wo dann unter dem Motto "nicht schön, sondern geil und laut" der obligatorische Singerabend stattfand! Im Verlauf der Herbstlager-Foto-Show und dem anschließenden Singerabend hat die Pfadfinder-Stufe die Rover zu einem Fußball-Match herausgefordert. Dies sollte am Donnerstag, 19.01.2006 in den Hallen der Alma-Sport-Anlage in GE-Ückendorf ausgetragen werden. Nachdem sich beide Spielparteien (Pfadinder und Roverstufe) am Fuße der Treppen zu den Hallen von Alma Sport getroffen haben, um in das Stadion einzulaufen trat folgendes Problem auf: Aufgrund der aufwändigen Werbung für diesen Abend waren bis 21 Uhr nahezu alle Plätze belegt, sodass die 2 Hauptmannschaften nicht, wie geplant, auflaufen konnten. Lautstarke Klagen seitens der Roverstufe und einiger treuer Eltern wurden bezüglich der Platzorganisation an die Pfadis gerichet. Nach kurzer Krisen-Beratung der Pfadi- und Roverleiter wurde beschlossen, dass auf dem Sportplatz an der Fürstinnenstraße gespielt wird. Nach packenden 75 Minuten Spielminuten stand am Ende ein 15:13 für die Pfadis auf der Anzeigetafel, die mit ihrer raffinierten Auswechseltaktik den Rovern konditionell überlegen waren. Am Abend des 29. Januars luden die Feldmarker Pfadfinder die Georgspfadfinder aus Exodus zum Gala-Dinner ins Jugendheim. Anlass zu diesem Dinner war das 25-jährige Jubiläum von Exodus im Oktober 2005. Jeanne d'Arc und die Kreuzritter überlegten sich die Leiterrunde zum Essen einzuladen. Schon am gesamten Wochenende wurden die Vorbereitungen für diesen Abend getroffen. Auf der Speisekarte stand u.a. ein Sherry zu Beginn, ein Ritterziemer, Crème au Broccoli - Soupe, Stinker nach Art des Hauses, zum Dessert ein Schwarzer Ritter und ein Boisson au Surprise zum Abschluss. 25 Leiter genossen die vorzüglich vorbereiteten Speisen. Der Abend klang mit vollem Magen langsam aus. Am 04.02.06 stieg der alljährliche Neujahrsempfang im Philipp-Neri-Zentrum. Nach einer Eröffnungsmesse füllte sich das PNZ bei Sekt & O-Juice mit unter anderem 11 Kreuzrittern und 5 Jeanne D'Arc'erinnen. Einem genüsslichen Angriff auf's gigantische Buffet folgten die vertrauten Melodien der Dublinskis und brachten jede Menge Kreuzritter-Tanzbeine zum schwingen. Außerdem wurde Bernd Nerzak nach 18 Jahren als BDKJ-Stadtvorstand mit den „irischen Segenswünschen“ und „flinke Hände, flinke Füße“ verabschiedet! Die Rover und Pfadis trafen sich am 09.02.06 erneut, um ihre Fußballspielkunst aneinander zu messen. Diesmal aber wirklich in den Hallen der Alma-Sport-Anlage in Gelsenkirchen-Ückendorf. Lang vorher angekündigt und am heutigen Donnerstag-Abend in der Rover-Gruppenstunde durchgeführt wurde das Rover-Nachtspiel, welches von den Rovern Axel F. (holländ. Moderator) und Nino R. (Hüter vom bissigen Hund) intensiv vorbereitet wurde. Über knapp zwei Stunden kämpften drei Teams um den 1. Platz. Groß geschrieben wurde bei diesem Spiel das "Team-Work". U.a. musste ein Pokal erbaut werden oder ein Paarwettlauf gemacht werden. Sportliches Programm zum WM-Jahr unter dem Motto „Die Welt zu Gast bei Kreuzrittas“ trafen wir uns in der Feldmarker Arena und fieberten mit unseren Mannschaften auf dem Rasen. Bundestrainer wurden bei den Vorstandswahlen: Andreas Schmedeshagen, Christopher Hoffmanns und Martin Miebach als Kurat. Die Neuauflage des Georgstag mit dem Stamm Don Bosco aus dem Bezirk Essen-Borbeck-Frohnhausen fand bei uns am Jugendheim, auf der Halde an der Trabrennbahn und im Revierpark statt. Es fand ein wildes Geländespiel auf der Halde und dann ein Georgsgottesdienst mit abschließendem Grillabend im Revierpark Nienhausen statt. Vom 02.-05. Juni radelten 50 Kreuzrittern zum Stammes-Pfingstlager auf einem Bauernhof in Oer-Erkenschwick am Rande der Haard zum „Das Dorf“. 3 Tage lang galt es sich in die Dorfgemeinschaft einzufügen, seinen Beruf oder seine Handwerk gut auszuüben, um zahlkräftige Taler (Murmeln) für all die netten Dinge des Lebens: Mahlzeiten, Zeltplatz, usw. bezahlen zu können. Die Roverrunde sammelte bei einer Musikaktion in der Recklinghäuser Innenstadt Spenden für Kinder in Georgien. Diese Spenden und der Erlös des Bücherstandes unseres Pfarrfestes wurden von Diana Jovanovic und Martin Miebach persönlich nach Georgien gebracht. Am 17. Juni 2006 nahmen zwei Kreuzrittermannschaften am BDKJ-Beachvolleyballturnier im Nordsternpark teil. Einem Team gelang der Einzug in Finale, in dem sie knapp dem Siegerteam Rochus Spieker unterlagen. Da wir jedoch zeitgleich versuchten, beim Pfarrfest aktiv zu sein, kehrten wir rasch um und halfen in St. Antonius mit. Am Freitag, 25. August fand der große Spiel- und Sportnachmittag auf dem Sportplatz an der Fürstinnenstraße statt. Es wurden interessante Wettkämpfe angeboten. Eingeladen waren alle interessierten Kinder und Jugendlichen aus der Feldmark. Im Anschluss daran wurde dann zum Grillen geladen. „Wer wagt, gewinnt!“ war das Motto des Bezirkspfadiwochenendes vom 8.-10. September. Vier Pfadis und drei Leiter waren bei der Wanderung auf den Halterner Annaberg dabei, wo anschließend gebadet, gegrillt und gespielt wurde. An jenem Sonntag erfreute der Bezirkskurat Pater Alois die Wagenden mit einem Freiluftgottesdienst. Am Donnerstag, 14. September 2006 wurde unser ehemaliger Pfarrer Heinz Krieger 70 Jahre alt. Anlässlich dazu gab es um 18 Uhr einen Festgottesdienst für ihn. Im Anschluss daran wurde noch eine kleine Party im Pfarrsaal auf die Beine gestellt. Für circa 3.200 Pfadfinder aus der Diözese Essen, darunter 32 Kreuzritter, wurde am Samstag, 16. September in Gladbeck der rote Teppich ausgerollt. Der 5. Ruhrjamb begann mit einem Wortgottesdienst geleitet von Bischof Dr. Felix Genn und unter Mitwirken von unserem Kuraten-Keule und der Kreuzritter-Pfadistufe. In den darauf folgenden Stufenprogrammen hieß es für die Wölflinge "Mit Georg auf Drachenjagd" und sie mussten dem Hl. Georg helfen, den bösen Drachen zu besiegen und die Prinzessin zu befreien. Die Juffis sollten sich "Bitte anschnallen..." und ihre Aufgabe war es, verschiedenste Fähigkeiten einzusetzen, um den Werte-Reisepass mit Stempeln zu füllen. Unter dem Motto "Wer nicht hüpft, der ist kein Pfadi!" veranstalteten die mit Sonnenbrille und Hawaii-Hemd ausgerüsteten Pfadis eine große Strandparty. Die "Rover reis(t)en durch die Welt" und konnten sich mit dem Spiel „1, 2 oder 3“ zunächst kennenlernen und reisten danach quer durch Europa, zu den Partnerstädten der Diözesanstädte. Am Nachmittag ging es dann weiter mit dem Bezirksprogramm, wo viele Stämme sportliche und interessante Attraktionen anboten. Vollendet wurde der Tag mit einer Abschlussveranstaltung im Stadion neben dem Schlosspark unter anderem mit dem Lied "Prädikat besonders wertvoll", welches unter www.ruhrjamb.de zum Download angeboten wird. Dort könnt ihr auch noch weitere Informationen rund um den Ruhrjamb bekommen. Am Samstag, 14.10.06 stand das alljährliche Rover-Leiter-Fußballturnier auf dem Programm, zu dem in diesem Jahr die Spanier aus Quo Vadis eingeladen haben. In diesem Jahr konnten die Kreuzritter 2 Mannschaften auf die Beine stellen. Teils von Verletzungen geplagt, teils durch den nicht vorhandenen Spielrhythmus verunsichert, kamen die beiden Kreuzritter-Mannschaften in diesem Jahr leider nicht über die Vorrunde hinaus. Gewonnen hat nach Berichten zufolge die interstammeskulturelle Bezirksmannschaft, welche sich im Finale gegen Thomas Morus durchsetzen konnte. Herzlichen Glückwunsch. Im Anschluss daran fand am gleichen Tag der Pfadi- und Rover-Diaabend im Pfarrsaal statt. Es wurden Fotopräsentationen der Sommerläger der Pfadis und Rover vorgestellt, die in Slowenien und Dänemark waren. Vom Freitag, 20.10. bis zum Sonntag, 22.10.2006, ging es für über 50 Rover aus dem Bezirk Gelsenkirchen ins Red WeekEnd ins Pfadfinderheim nach Dorsten Lembeck. Mit dabei waren auch 8 Kreuzritter: Dörns, E, Axel, Kiki, Sven, Jules, Nino und Erbse. "We are the champignons" raunte es am Mittwoch, 25.10.2006 nach der Stammesvorstandskonferenz aus den Fahrzeugen der Kreuzritter, die sich auf die Heimfahrt zum Kreuzritter-Jugendheim machten. Zwar wurde der Sieg im Finale von Koch- Kennern vorausgesagt, aber trotzdem war die Freude gigantisch. Die Pfadis der Kreuzritter nahmen an einem Kochduell des Bezirkes Gelsenkirchen statt. Insgesamt nahmen daran 8 Stämme teil. Nachdem siegreichen Halbfinale gegen den Stamm KVG war der Finalgegner klar: Stamm Exodus. Die Jury bewertete nicht nur den Geschmack der ausgefallenen Menüs. Es wurden weiterhin Punkte vergeben für den Service, das Ambiente, die Unterhaltung und die Teamarbeit. Der Stammeskurat der Kreuzritter zog den Hut vor einer solchen grandiosen Leistung. Er sieht die Zukunft der Kreuzritter mit den augenblicklichen Pfadis als gesichert (Ihr wollt auch gratulieren? Schreibt ins Forum!). Für die naheliegende Zukunft freuen wir uns über den Geschmack, den uns die motivierten Jugendlichen hinterlassen. Zu einem Jurtenabend in Hüllen am 18.11.06 lud der Stamm Roncalli auf dessen Pfarrwiese, um am Lagerfeuer in einer rustikal hergerichteten Jurte Pfadfinderlieder zu singen. Die Kreuzritter waren, wie üblich, gut vertreten. Am Wochenende darauf ging es vom 24.11. - 26.11.2006 zum 6. Bezirksleiterwochenende ins MAXX Vegas nach Weeze, an der holländischen Grenze. Weitere Infos sind dazu auf der Bezirkshomepage www.dpsg-gelsenkirchen.de zu finden. Am 1. Dezemberwochenende (01.-03.12.2006) stand schließlich das Leiterwochenende in den Kalendern. Die Leiterrunde fuhr in das Ordensheim der Geusen "Trutz Lohberg" nach Dinslaken. Hier hatte die Leiterrunde die Gelegenheit das Jahr Revue passieren zu lassen und Aktionen zu reflektieren. Außerdem wurde der Jahresplan für das Jahr 2007 ausgearbeitet und der alljährliche Weihnachtsbrief des Vorstands erstellt. Die diesjährige Tannenbaumaktion der Kreuzritter fand am Samstag, 16.12.2006 ab 9 Uhr auf dem St. Antonius Kirchenvorplatz statt. In diesem Jahr konnten einige Rover für eine Nachtwache überzeugt werden und so verkauften tatkräftige Kreuzritter 114 Tannenbäume an interessierte Käufer. Neu war in diesem Jahr ein Schichtdienst, in dem sich die Leiter und Mitglieder eintragen konnten, um so eine noch höhere Verkaufsqualität zu erzielen. Außerdem wurden erstmals Edeltannen und Nordmanntannen verkauft. Als letzte offizielle Kreuzritter-Aktion veranstaltete die Roverrunde am 22.12.06 erneut einen Casino-Abend und am ganzen Abend über wurden bei netten Getränken und kleinen Snacks an den Spieltischen um die Kreuzritter-Kronen gespielt oder im Chill-Out-Bereich eine kleine Pause eingelegt und über hochbrisante Themen diskutiert.

2005

Am 23. Januar 2005 veranstaltet der BDKJ sein traditionelles Kulturbistro. In diesem Jahr war es ein irischer Abend mit ebensolcher Livemusik. Da jeder 4. Gast ein Kreuzritter war (so munkelt man) fehlte es nicht an Tänzern, Sängern und Guinnesstrinkern im Saale. Eine tolle Stimmung, einige von uns liefen trotz irischen Abend in ihren schottischen Kilts umher, was aber niemanden weiter störte. Auch beim Karneval in Exodus am 29. Januar waren wir ganz gut vertreten und sorgten für ausgelassene Stimmung. Am 05. Februar gab der Hüllener Pfadfinderstamm Roncalli noch eine weitere Karnevalsparty, welche auch rege von den Kreuzrittern besucht wurde. Unser Nachbarstamm feierte am 19. Februar 13 Jahre EVT mit Livemusik und vielen Gästen. Am 27. Februar fand unsere alljährliche Stammesversammlung im Pfarrsaal statt. Diesmal erleben alle Anwesenden einen Schulvormittag mit unterschiedlichen Lehrern (Leitern) und Schülern (Wös – Rover). Es waren über 100 Gäste da und verfolgten interessiert das von den Stufen vorbereitete Programm. Am 19. März wurde schon wieder gefeiert. Diesmal wieder irisch: St. Patricks Day Party bei KvG in Schalke. Auch hier waren wir gut vertreten. Vom 10-16. April führten wir eine Ora et Labora Woche durch, 8 Leiter und Rover lebten eine Alltagswoche gemeinsam im Oratorium des KJAs. „Unterwegs“ war unser Motto, mit dem wir noch bevor der erste zur Schule oder Arbeit musste den Tag begannen, abends gab es dann immer noch eine inhaltliche Einheit. Höhepunkte waren das gemeinsame Abendessen an festlich gedeckter Tafel mitten im Wissenschaftspark und die Erkundung unserer Pfarrkirche St. Antonius vom Kirchturm bis in die Krypta. Da wir uns ja im PNZ befanden haben wir auch gleich noch an dem Kamingespräch mit unserem neuen OB teilgenommen. Die OeL-Woche ging nahtlos über in die GE-Putzt-Aktion bei der vor allem unsere Kinderstufen die Feldmark vom Müll befreiten. Nachdem wir uns geduscht hatten (zumindest einige von uns) starteten wir durch zum dritten Roverball den die Roverstufe des Bezirks organisiert hatte. Im festlichen Ambiente wurde tüchtig geschwooft. Am 23. April starteten wir zum Georgstag , angeregt durch die privaten Kontakte eines Wölflingsleiters (Gregor Laackmann), nach Borbeck. Dort erlebten wir gemeinsam mit dem Stamm Don Bosco aus dem Bezirk Essen-Borbeck-Frohnhausen den diesjährigen Georgstag. Nach einer gelungenen Messfeier (inklusive Leiterversprechen von Gregor Laackmann) starteten wir einen Wohltätigkeitslauf quer durch Borbeck. An den Posten wurde fleißig gestempelt und am Ende wurden die erlaufenen Euros für die Jahresaktion der DPSG Kira Ruanda gespendet. Der Tag endete mit einem fetten Grillabend. Durch diese gemeinsame Aktion sind auch zum Teil enge Freundschaften entstanden. 30. April: DPSG Ausbildungsauftakt in der Fachhochschule Gelsenkirchen. Das neue Konzept der Leiterausbildung wurde vorgestellt, auch wenn bis heute viele noch nicht verstanden haben wie es funktioniert. Aber wir arbeiten daran!Am 8. Mai stand das Bezirks Rover-Leiter-Fußballturnier auf dem Programm.Außerdem gab es im Mai vom BDKJ das Angebot zum Polit Café zur Landtagswahl. Vom 13-16. Mai radelten wir ins Pfingstlager in Dorsten-Ekel. Gemeinsam mit der PSG zelteten wir auf einer riesigen Wiese. Unter dem Motto „Back to the roots“ gab es so Einiges zu erleben. Unter anderem ein Besuch von Olave und Sir Robert Baden Powell, die uns im Fackelschein begrüßten. Erstmals wurde zum Leidwesen einiger in stufenmäßig gemischten Zeltgruppen geschlafen und die Workshops und Aktionen durchgeführt. Am Wochenende darauf wurde in Ückendorf das 25-jährige Jubiläum vom Pfadfinderstamm Thomas Morus gefeiert. Vom 3.-5. Juni wanderten 4 Juffis des Juffi-Trupps 2 (Singe Känguru) von Hattingen nach Wuppertal und verbrachten so das diesjährige Juffiwochenende. Am 18. + 19. Juni packten wir in gewohnter Manier beim Pfarrfest mit an. Allerdings vertraten uns zwei Leiter beim www.lauf-der-verrueckten.de einer Aktion der bündischen Heliand-Pfadfinder im Spessart. Es galt 100KM in 24 Stunden zu Fuß zurückzulegen. Einem der Beiden gelang der lange Marsch ins Ziel und das auch noch als Erster von 82 Läufern: Herzlichen Glückwunsch! 01.-03. Juli ging es ins Wö-Wochenende zum Bahnhof Garbeck, hier wurden verschiedene Geschicke der Kinder gefördert. Wir entwarfen und erstellten ein eigenes Wölflings-T-Shirt, auf den ein Wö-Kopf aufgenäht wurde. Des weiteren kamen die „ursprünglichen Fertigkeiten“ die ein Pfadfinder beherrschen sollte auch nicht zu kurz. Und zu guter Letzt, durfte eine Versprechensfeier natürlich auch nicht fehlen. Hier legten 4 Wös ihr Versprechen ab. Zur gleichen Zeit spielten 3 Kreuzritterteams um den Sieg beim Beachvolleyballturnier im Nordsternpark. Mit gemalten Kreuzritterlogos auf dem nackten Rücken (die sich dank der Sonne für Wochen einbrannten) gelang dem Kreuzritterteam I der Einzug ins Finale. Dort scheiterten wir jedoch am Hattrick der KJG St. Laurentius obwohl uns im Endspiel das Publikum als letzte DPSGler lautstark unterstütze. Der sportliche Tag klang mit einer Beach-Messe, einer Liveband und einem Absacker bei Roncalli aus. Im Rahmen des Weltjugendtages durften wir in St. Antonius für 55 polnische Jugendliche aus Kattowice die Gastgeber sein. Diese Gruppe bestand auch aus einem Chor, dessen spontane Musikaktionen uns begeisterten. Unvergesslich bleibt der Abend im Pfarrsaal mit einem deutsch-polnischen Singerwettstreit. Vom 15. bis 21. August waren Tausende Jugendliche aus aller Welt beim Weltjugendtag in Köln. Mit dabei waren auch 10 Kreuzritter, wir verlebten die Tage mit zahllosen anderen Pfadfindern bei SCOUTMISSION auf den Düsseldorfer Rheinwiesen. Ebenfalls waren einige Kreuzritter als freiwillige Helfer (Volonteers) mit dabei. Abschließend begrüßten wir den Papst auf dem Marienfeld und waren von der Stimmung der Hunderttausenden wirklich begeistert. Am 27. August luden unsere Pfadis den grünen Teil des Bezirks zum Sport- und Spielnachmittag in den Revierpark ein. Ein Fuß- und Volleyballturnier, ein leckeres Barbecue und ein Spielgottesdienst am Monte Schlacko rundeten den Geburtstag unseres Pfadileiters ab. Da wir uns in diesem Jahr aufgrund des WJTs gegen Sommerläger entschieden hatten, boten wir ein Stammesherbstlager auf Burg Balduinstein an der Lahn an. Mit 55 Kreuzrittern bevölkerten wir die Burg, die sich zwar als etwas eng jedoch wirklich urig herausstellte. Ein buntes Programm mit Gelände- und Nachtspiel, einer tollen Theatervorstellung, mittelalterlichen Workshops und mit einer dreitägigen Hikephase der Rover, Pfadis und einem Teil der Juffis. Abgerundet wurde diese Woche mit einer romantischen Versprechensfeier in der alten Burgruine bei Fackelschein. Am 29. Oktober ging es zum Juffi-Diözesan-Aktionstag mit ca. 400 Jungpfadfindern aus der gesamten Diözese unter dem Thema „Nachwuchshelden“ in den Landschaftspark von Duisburg-Nord. Im Rahmen dieses Aktionstages veranstaltete die Juffi-BeKo des Bezirks GE ein komplettes Wochenende in Duisburg mit knapp 100 Gelsenkirchener Juffis und auch 12 Kreuzrittern. Vom 4.-6. November fuhren wir mit 31 Eltern Leitern und Kinder zum 8ten ELKW. Wir starteten auf einen Flug nach Las Vegas, der jedoch leider in Dinslaken notlanden musste, wo wir in ein Notquartier, die Heidebrinkschule einquartiert wurden. Unsere Reisegesellschaft entschädigte jedoch mit einem Gala-Frühstücksbuffet mit Kellnern und Pianisten. Die ausgiebige Vorbereitung des Abends brachte uns ein mehrgängiges Festessen, einen schicken Casionoabend, eine Karaoke-Show und ein abschließendes Höhenfeuerwerk. Wenn die Teilnehmerzahl auch überschaubar geblieben ist, war es doch eine wirklich gelungene Aktion. Vom 18.-20. November fand das MaXX-V+ Wochenende in Lembeck statt. Vom 02.-04. Dezember fuhr unsere Leiterrunde zum Jahresplanungswochenende nach Geldern an den Niederrhein. Schlafen im Stroh und feiern wie die Bauern. Aber auch das Planen und Reflektieren war ein wichtiger Teil unserer Fahrt. Am 17. Dezember verkauften wir wieder unsere Tannenbäume auf dem Kirchplatz, die Pfadis verbrachten bereits die Nacht zuvor im Jugendheim und konnten so ein Auge auf unsere bereits angelieferten Christbäume werfen. Die Wölfling und Juffis gönnten sich einen Kinoabend mit anschließender Übernachtung im Jugendheim und die Rover beendeten das Jahr mit einem Casinoabend. Dieser wurde eigenständig geplant, da bis zum Jahreswechsel kein Leitungsteam da war, nachdem das bisherige Roverleitungsteam aufgelöst worden war. Unser Stamm besteht derzeit aus 99 aktiven Kreuzrittern und einer 15 köpfigen Leiterrunde:

2004

Wir beginnen das neue Jahr indem wir mit vielen Ehemaligen und Aktiven beim Chronikabend zurückschauen auf die Vergangenheit unseres Stammes. Ende Januar trifft sich zum ersten Mal ein wechselnd großer Teil unserer Leiterrunde zur Werkwoche im Jugendheim. Es wird fleißig aufgeräumt, sortiert, ausgemistet und auch geschliffen, gestrichen, geschraubt und gestaltet. Ein fester Kern übernachtet die gesamte Woche im Jugendheim und freut sich über die übrigen Leiter die sogar morgens um 7 Uhr zur Morgenrunde kamen. Auch für da menschliche Miteinander war es eine tolle Woche. Zum Schluss der Werkwoche starteten wir zum zweiten Mal unsere FeR-Putzt-Aktion an der ca. 25 Kinder teilnahmen und die Feldmark vom Müll befreiten. Zum Geburtstag von Baden Powell und seiner Frau Olave (am 22. Februar) begingen wir gemeinsam mit der PSG den Thinking Day. Nachdem wir gemeinsam in der Gemeindemesse aktiv gewesen sind, gingen wir zum Sportplatz an der Fürstinnenstraße, wo wir einen Wohltätigkeitslauf veranstalteten. Jeder Läufer sollte sich im Vorfeld Sponsoren suchen, die ihm einen frei gewählten Betrag pro Sportplatzrunde spenden sollten. Nach den 2 Stunden Laufzeit waren so einige Runden zusammengekommen und alle Läufer stärkten sich bei Spaghetti und Würstchen. Der eingelaufene Betrag von über 700€ kommt zwei Projekten zugute: Dem Thinking Day Found zur Ausbildung von Pfadfinderinnen weltweit und der Städtepartnerschaftsradtour Gelsenkirchen zur Unterstützung von Kinder- und Jugendeinrichtungen in den 6 Gelsenkirchener Partnerstädten. Aus dem Kreis der ehemaligen Rover bildet sich langsam eine Altroverrunde, die dem Stamm noch immer nahe steht und neben ihren Treffen auch hier und da mithelfen will, wenn in Zukunft ein paar Hände gebraucht werden. Unsere aktuelle Mitgliederzahl wächst stetig, so dass wir derzeit 104 Kreuzritter sind. Dieses Wachstum und sie kaum vorhandene Fluktuation einzelner Mitglieder sind ein deutliches Zeichen für die gewissenhafte und engagierte Pfadfinderarbeit in unserer Gemeinde. Auch die PSG wächst und in gemeinsamen Leiterrunden werden Aktionen mit beiden Stämmen geplant und durchgeführt. Am 16. April werden Michael Zielinski und Martin Miebach die Partnerschaftsradtour Gelsenkirchen beginnen und bis Anfang September mit den Fahrrädern unterwegs sein.
Es ist wieder Zeit zum tanzen und so lädt die Rover-BeKo am 23.04.04 alle Rover und Leiter aus Gelsenkirchen zum 2. Roverball in den Schacht Bismark ein. Bei festlicher Kleidung tanzen die einzelnen Ballpaare um den Ballpreis. Im Anschluss daran wird bei lockerer Musik und guter Laune weiter bis tief in die Nacht getanzt. Am nächsten Morgen geht es direkt weiter mit der Bezirkspfadfinderei, denn der Georgstag steht vor der Tür. Anlässlich dazu wird eine große Bezirksstafette veranstaltet, bei dem ca. 200 Pfadfinder aus Gelsenkirchen teilnehmen. Bei dieser Stafette müssen die einzelnen Gruppen per Bus und Bahn zu den Stämmen fahren, um dort Aufgaben zu erfüllen. Am Nachmittag treffen sich alle bei Exodus und dort wird der Sieger bekannt gegeben. Die Kreuzritter können den 2. Platz belegen und gewinnen eine Führung im Schloss Horst. Während am 09.05.04 in St. Antonius die 1. Hl. Kommunion gefeiert wird, heißt es für die Juffis auf zum Hallo-Freunde-Cup 2004 zur Wildenbruchhalle. Die Juffi-Teams aus ganz Gelsenkirchen spielen Fußball gegeneinander. Die Reise hat sich gelohnt, denn der Pokal kommt in die Feldmark, wir werden 1. und 3. In der Woche darauf sind die Rover und Leiter an der Reihe. Wir Kreuzritter richten am 15.05.04 das erste Bezirks-Rounders-Turnier im Revierpark aus. Zu dieser Aktion kommen leider nicht so viele (nur ca. 30 Personen), da nicht alle was mit dem Spiel „Rounders“ anfangen. Die Kreuzritter spielen es jedoch mindestens in jedem Pfingstlager und so können wir das Turnier gewinnen. Direkt am Sonntag darauf, am 16.05.04 feiert unser Pfarrer Krieger sein 40jähriges Priesterjubiläum in unserer Kirche. Viele Messdiener bereiten ihm eine außergewöhnliche Messe. Schon beim Einzug in die Kirche kommt es zum Stau, da knapp 55 Messdiener dienen, u. a. sind auch viele ehemalige und aktive Kreuzritter dabei. Vom 28.05. – 31.05.04 sind wir, wie in jedem Jahr im Pfingstlager. Dieses Jahr fahren wir mal wieder mit dem Fahrrad. Es führt uns zu unserem Flaesheimer Bauern, bei dem wir schon 2001 zelten durften. Am Samstag feiern wir eine stilvolle Versprechensfeier auf der Kanalbrücke, bei der Kreuzritter aus allen Stufen ihr Pfadfinderversprechen ablegen. Zum ersten Mal steht jedem Versprechenden ein Pate bei, der zu ihm ein paar positive und negative Worte sagt. Mit dem Motto „Waterloo 2004“ gehen wir auf die Spuren Napoleons das am Pfingstsonntag in einer großen Schlacht zwischen den Briten und den Franzosen enden sollte. Nach dem Spiel „Capture the flag“ müssen die Spieler der einzelnen Gruppen versuchen die gegnerische Flagge zu erobern. Getreu dem Motto spielt auch das Wasser eine große Rolle im Lager. Zunächst kühlen wir uns in einem aus Bierzeltgarnituren erbauten Bassin von der Sommerhitze ab. Am Pfingstmontag verschlechtert sich jedoch das Wetter und es gießt in strömen. Trotz des starken Regens halten die Juffis und Pfadis die Rückreise mit dem Rad durch, die Wölflinge fahren den Rest mit dem Zug nach Hause. Knapp drei Wochen später, am 19. und 20.06.2004 ist es schon wieder Zeit für das Pfarrfest in St. Antonius. Am gleichen Wochenende ist die Roverstufe von Buer aus mit dem Bezirk zu Fuß nach Dorsten aufgebrochen. Dort treffen sich alle Rover aus dem Bezirk und veranstalten ein Wochenende in der Bezirksjurte. Mit Hilfe der Wölflinge, Jungpfadfindern und Pfadfindern können die restlichen Leiter auf dem Pfarrfest trotzdem den Aufgaben am nachgehen. Bei dem Rover-Leiter-Fußball-Turnier am 27.06.04 haben die wenigen Rover und Leiter nur erfolglos teilnehmen können, da am Abend zuvor Erbses große Geburtstagsparty stattfand. Vom 02. bis zum 04.07.2004 heißt es wieder ELKW und alle Eltern, Leiter und Kinder der Kreuzritter sind eingeladen zum Wochenende nach Kalkar zu fahren. Bedauerlicherweise feiert unser Pfr. Krieger am 04.07.04. seine letzte offizielle Messe als Pfarrer, sodass einige Leiter als auch Familien zu Hause bleiben. Nichtsdestotrotz wird beschlossen das ELKW stattfinden zu lassen und ca. 30 Teilnehmer haben in gemütlicher Runde viel Spaß mit dem Motto „Die Camper - Und zisch und klack und weg“. In den folgenden Wochen stehen noch zwei weitere Bezirksveranstaltungen auf dem Spiel. Zum einen der Blue-Day der Juffis am 10.07.04, wo sich ca. 40 Juffis aus Gelsenkirchen im Revierpark treffen und eine Sport-Olympiade verantstalten. Zum anderen das Beach – Volleyball-Turnier des BDKJ am 17.07.04, welches dieses Jahr im Nordsternpark stattfindet. Leider sind wir auch hier nicht so ganz erfolgreich, wie im vergangenen Jahr. Dies mag daran liegen, dass die Kreuzritter im gesamten Bezirk fast auf jeder Veranstaltung vertreten sind. So ist es verständlich, dass nicht jeder Pokal mit nach Hause genommen werden kann. Nun ist es Zeit für die Sommerferien und es geht wieder in die Sommerläger. In diesem Jahr fahren Michael und Philipp Brauksiepe, Kerstin Chmielek, Nils Krawczyk und Andreas Schmedeshagen mit der Jungpfadfinder- & Pfadfinder-Stufe für zwei Wochen nach Polen. Hier konnten über den Schüleraustausch des Stoppenberger Gymnasiums einige Kontakte geknüpft werden, sodass uns während der zwei Wochen polnische Pfadfinder begleiten werden. In der ersten Woche lernen wir in einem Hike die Ausläufer der poln. Beskiden kennen, danach stehen einige Besichtungen und Ausflüge auf dem Programm. Neben einer Bootstour auf dem polnisch-slowakischen Grenzfluss und der Erkundung Krakaus informieren wir uns auch im ehem. Konzentrationslager in Auschwitz über die grausame Geschichte der Deutschen. Einige Rover nehmen auch in diesem Jahr wieder an dem Rover-Diözesanlager teil. Diesmal führt der Weg mit dem Bus nach Finnland. Dort verbringen sie 3 Wochen, die in Hike-Phase und Standlager aufgeteilt sind. Zum Ende der Sommerferien kehren am 28.08.04 unsere beiden Weltenbummler bzw. Fahrradfahrer heim: Martin Miebach und Michael Zielinski kehren von der Partnerschaftstour zurück, welche sie u.a. durch Kroatien, Türkei, Russland, Polen, Deutschland und England geführt hat. Das Konzept der Tour war es die 6 Gelsenkirchener Partnerstädte anzufahren, um dort für soziale Einrichtungen Geld zu spenden. Diese Spenden wurden vor und nach der Tour gesammelt. Am ersten Wochenende nach den Ferien findet vom 10.09.-12.09. ein CaRaPfaRo-Wochenende statt. Hier zelten die Caravelles und Ranger von Jeanne D'arc und Pfadfinder und Rover der Kreuzritter in Dülmen. Bereits eine Woche später, am 18.09. lädt der Bezirk nach Roncalli in Hüllen ein, um seinen 45-jährigen Geburtstag zu feiern. Von mittags bis abends vertreiben sich ca. 200 Pfadfinder mit ihren Geschwistern und Eltern auf dem Gelände die Zeit bei Cola-Kisten-Klettern, Baumstamm-Weitwerfen, auf der Hüpfburg hüpfen oder genießen die leckeren Speisen. Zum Abschluss findet eine große Messe auf der Festwiese mit unserem neuen Bezirkskuraten Pater Alois und dem Hüller Pfarrer statt. Da den Kreuzrittern die Ritterlichkeit nachgesagt wird treibt es Nils Krawczyk, Martin Miebach (Keule), Andreas Schmedeshagen (Erbse), Sebastian Schmitka (Schmakti), Christian Stuke (Stjuk) und Michael Zielinski (Zille) vom 01.10.-03.10.04 zum diesjährigen Iron Scout nach Ostrach, Kreis Sigmaringen. Dort müssen sie verschiedene Stationen anlaufen und Aufgaben erfüllen, wie Sperr werfen oder ein Bobby-Car-Rennen durchführen. Nach ca. 60km Wanderung ohne genächtigt (von Freitag auf Samstag) zu haben, bringen die 6 Iron Scouts den 15. Platz nach Gelsenkirchen zurück. Ende Oktober, am 31. genauer gesagt kommt es in Deutschland mehr und mehr in Mode das heidnische Fest Halloween zu feiern. Diesem Anlass zufolge richtet Elisabeth von Thüringen (Heßler) für die Jungpfadfinder eine Bezirks-Halloween-Party aus. Hier nehmen knapp 15 verkleidete Kreuzritter-Juffis dran teil. Mitte November wird ein großes Kreuzritter-Update in allen Stufen durchgeführt, welches durch Befragungen die Arbeit der Leiter optimieren soll. Das Motto der Befragung lautet: Kreuzritter! Was waren wir? Wo stehen wir? Wo wollen wir hin?
Unsere alljährliche Tannenbaumaktion fand wie immer auf dem Kirchplatz statt, diesmal jedoch mit neuem Bauern und etwas weniger Bäumen, die wir fast alle losgeworden sind. Wie in den beiden Jahren zuvor beteiligte sich eine kleine Gruppe der Kreuzritter bei der Friedenslichtausendungsfeier am 12. Dezember im Jugendtreffder Amigonianer. Am 17. Dezember veranstalteten wir unsere Singerrunde in Dimitris Taverne mit übervoller Gaststätte. Viele Eltern, Kinder und Freunde aus dem Bezirk waren erschienen. Wir alle verbrachten den Abend mit lautem Gesang, dem Klang mehrerer Gitarren ein Geige und einer Quetschkomode. Auch die Weihnachtsaktion am 18. und 19. Dezember der Wölflinge und Juffis fand wieder im Jugendheim statt. Wir erlebten einen tollen Tag im Duisburger Zoo und am Abend ging es dann zum Entspannen und Schwimmen ins Sportparadies.

2003

Am 07. Februar starten die Rover mit einem Bezirksroverball in das Jahr. Kerstin Chmielek (unsere derzeit einzige Leiterin) wird zur Ballkönigin gewählt. Der 13. Februar brachte das Rumäniennachtreffen. Es wurde vorbereitet von den Rovern der Kreuzritter. Am Wochenede vom 28. Februar - 02. März fahren die Rover gemeinsam mit den Rangern der PSG nach Haltern, um sich einmal näher kennenzulernen. Am 04. April fand die Stammesversammlung statt, bei der Martin Miebach zum Kuraten, Andreas Schmedeshagen und Michael Walter als Stammesvorsitzende gewählt wurden. Die Stammesversammlung stand unter dem Motto "Die Wahl 2003". Jeder Kandidat, neben den gewählten auch Stefan Paetz musste eine eigene Wahlkampfrede halten. Am 12. April stellten die Rover eine Schaukel auf dem Grundstück des Jugendtreffs der Amigonianer fertig. Am 17. und 18. Mai absolvierten einige Rover und Leiter einen 1. Hilfe Kurs im PNZ. Aus Mangel an Teilnehmerzahlen fiel das Eltern-Leiter-Fußballturnier am 25. Mai aus. An diesem Tag fand aber die DPSG Messe unter dem Thema "Liebe" in unserer Kirche statt. Vom 06. - 09. Mai fuhren wir gemeinsam mit der PSG zum diesjährigen Bezirkspfingstlager nach Rüthen. Das Motto "Ich glaub ich steh im Wald" bildete den Rahmen der Veranstaltung. Mit über 800 Teilnehmern das bisher größte Bezirksunternehmen Gelsenkirchens überhaupt. Wir Feldmarker waren die deutlich größte Gruppe. Eine Woche darauf folgte das Pfarrfest, an dem der Stamm seine gewohnten Stände beaufsichtigte. Am 28. 06. folgte die FeR-putzt- Aktion, (Feldmarker Ritter putzen), bei der viele Teilnehmer die Feldmark vom Müll befreiten. Die Gruppe, die am meisten Müll gesammelt hatte, bekam ein Essen bei Anna- Grill ausgegeben. Die anderen mussten sich mit Spaghetti im Jugendheim zufrieden geben. Der ELK (Eltern-Leiter-Kinder) Wandertag führte die Teilnehmer nach einer schönen und interessanten Fahrradtour (inklusive Moscheebesichtigung) entlang der Industrieroute zum Kanal, an dem schließlich gegrillt wurde. Am 27. Juli traf sich die Leiterrunde am Kanal um "den Stand der Dinge" zu diskutieren und nebenbei auch ein bisschen Spaß beim Fußballspielen, Schwimmen und Sandburgen bauen zu haben. Die diesjährigen Sommerläger führten die Teilnehmer mit Kerstin Chmielek, Michael Brauksiepe und Andreas Schmedeshagen in den Pfälzer Wald (Juffis), mit Kerstin Chmielek und Michael Walter in ein Workcamp nach Spanien (Pfadis) und mit Marc Schubert und Michael Zielinski zum Hiken nach Kroatien (Rover). Die Gruppen brachten viele neue Erfahrungen mit nach Hause. Vom 26.-28. September brachen wir zum alten Bahnhof in Garbeck auf und veranstalteten dort ein großes Wild-West-ELKW. Über 60 Teilnehmer hatten viel Spaß als Cowboys und Indianer, beim Lasso werfen, Reiten, Square Dance dem Saloonabend und vielen anderen Aktionen. Unser traditionelles Leiterrundenplanungswochenende fand vom 5.-7. Dezember in einer alten Windmühle bei Kleve statt. Die komplette Leiterrunde (15: Eva Karasch, Christopher Hoffmanns, David Skoda, Gregor Laackmann, Martin Schäfer, Nils Krawczyk, Erbse Schmedeshagen, Michael Brauksiepe, Kerstin Chmielek, Michael Zielinski, Michael Walter, Philipp Brauksiepe, Marc Schubert, Stefan Paetz und Martin Miebach) informierte sich über Disziplin- und Drogenproblemen (angeleitet durch Jugendpfleger Jens) und neben der Jahresplanung gab es eine intensive Feedbackrunde. Am 13. Dezember fand unsere Tannenbaumaktion statt bei der wir unsere Gemeinde mit Weihnachtsbäumen aus dem Sauerland versorgten. Einen Tag später führten wir gemeinsam mit unserem Nachbarstamm EvT eine Friedenslicht-Aussendungsfeier durch. Die Wölflinge und Juffis treffen sich zum zeitrn Male zur Weihnachtsübernachtung im Jugendheim und besuchen einen großen Indoor-Spielplatz. Unser Stamm beheimatet derzeit 97 Mitglieder.

2002

Am 22. Februar begingen wir Baden Powells 145. Geburtstag im Rahmen unserer sehr gut besuchten Stammesversammlung. Im März nahm die Pfadistufe zum dritten Mal gemeinsam mit der PSG an der GE-putzt-Aktion teil und befreite das Gelände rund um die Halde vom Müll. Die Wölflinge verbrachten ein Wochenende unter dem Motto "Wasser" im Jugendheim und besuchten das Wassermuseum in Mühlheim. Eine Woche darauf startete der Juffitrupp zum Stufenwochenende nach Castrop Rauxel. Im Mai nahmen 53 Kreuzritter beim ersten BDKJ-Pfingstlager in Köln teil. Unter dem Motto "Pott Pänz noh Kölle" verbrachten wir vier Tage mit über 500 Gelsenkirchenern (DPSG, KJG, Malteser Jugend, Amigonianer) am Mühlheimer Hafen. Am 22. und 23. Juni beteiligen sich zahlreiche Kreuzritter beim alljährlichen Pfarrfest und präsentierten stolz den morgens erstmalig erspielten Wö-Cup. Im Juni löste die komplette Leiterrunde das vom Diözesanvorstand zum Jubiläum versprochene Wochenende in Rummenohl ein. Die 15 Teilnehmer genossen die ungewöhnlich große Runde und neben der inhaltlichen Arbeit gab es genügend Zeit zum Kennenlernen der neuen Leiter Kerstin Chmielek, Marc Schubert und Michael Zielinski beim Singen, Feiern, Schwimmen und WM-Endspiel-Gucken. Vom 12.-14. Juli begingen wir das 5. (in Worten: fünfte!) ELKW in Haltern-Lavesum mit sage und schreibe: 81 Teilnehmern. Trotz anfänglicher logistischer Probleme (das Haus ist nur für 30 Personen) konnten wir mit Schlafzelten und einer Ovaljurte alle Kinder und Eltern begeistern. In Kleingruppen wurden Filme gedreht, die dann im Rahmen eines Fernsehabends präsentiert wurden. Am 10. August brach dann eine riesige Roverrunde unter der Leitung von Daniel Slotta und Martin Miebach zum Diözesanunternehmen "Enigma" nach Rumänien auf. 24 Kreuzritter lernten beim Sozialprojekt in einer Dorfschule, bei drei parallelen Hikes und in den Standlager ein neues, extrem spannendes und fremdes Land intensiv kennen. Am 14. September trafen sich ca. 50 Eltern-Leiter-und-Kinder zum Spiel-, Sport- und Grillnachmittag im Revierpark. Eine Woche später nahmen 8 Leiter beim Diözesanzukunftskongress "Update" teil, um die Zukunft der DPSG zu diskutieren. Am 12. Oktober starteten nach intensivster Planung und Vorbereitung 7 Leiter und 25 Kinder zum Herbstlager: "Die Siedler von Reinstorf" in den gleichnamigen Ort in der Lüneburger Heide. Auf einem großartigen Wandervogelhof verlebten wir 8 harmonische, programmreiche und spannende Tage als mittelalterliche Siedler. An den Abenden wurden die tagsüber erwirtschafteten Rohstoffe ins Spiel gebracht, dass zuvor in überdimensionaler Größe in den Gruppenstunden gebaut wurde. Sowohl Leiter als auch Kinder waren begeistert. Am 9.11. erspielten zwei Juffifußballteams den zweiten und dritten Platz beim Hallo-Freunde-Cup, während die Wölflinge an der Bezirks-Wölympiade teilnahmen. Ein kleiner Teil der Roverrunde, die sich zwecks intensiverer Arbeit in zwei Runden gegliedert hatte, half Pater Anno beim Anlegen eines Spielplatzes am Jugendtreff. Am 14. November gab es im Pfarrsaal den abschließenden Dia-Abend des Herbstlagers. Vom 22.-24. November fuhren 7 Kreuzritter (die Herbstlagercrew) zum Bezirksleiterwochenende "MaXX2wo" ins Naturfreundehaus in Bochum Dahlhausen. Vom 6.-8. Dezember fuhr die gesamte Leiterrunde (12Personen) nach Altena, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und das kommende Jahr zu planen. Mit dabei waren: (Martin Schäfer, Michael Zielinski, Philipp Brauksiepe, Andreas Schmedeshagen, Michael Brauksiepe, Kerstin Chmielek, Michael Walter, Sascha Holthaus, Stefan Paetz, Marc Schubert, Sebastian A. und Martin Miebach). Wie auch im letzten Jahr bereitet die Leiterrunde eine Frühschichtmesse vor. Das dritte Adventswochenende wurde zum Glühwein- und Waffelverkauf in Bismarck, zur Tannenbaumaktion und zur erstmaligen Teilnahme an der Friedenslichtaktion mit anschließender Fackelwanderung genutzt. In der Kneipe "Allee Stuben" beenden wir das Jahr bei einer lustigen Singerrunde mit ca. 50 Eltern, Rovern und Leitern. Spontane Unterstützung bekamen unsere drei Gitarristen von Paul Waldhorst am Bass/Banjo und Eckart an der Geige. Der Stamm besteht derzeit aus 87 Mitgliedern.

2001

Das Planungswochenende findet diesmal erst vom 19.-21. Januar statt. Seit langer Zeit gelingt es eine zweistellige Leiterschar zu motivieren. 10 Leiter und eine Leiterin fahren gemeinsam nach Rheinbach: Michael und Philipp Brauksiepe, Martin Schäfer, Rainer Laackmann, Stefan Paetz, Daniel Slotta, Martin Miebach, Michael Walter, Sebastian A., Christian Stuke und Miriam Essers. Am 10.+11.Februar nimmt die Leiterrunde an einem großen Erste-Hilfe-Kurs mit 8 Personen teil. Am 3. März beginnt eine motivierte Leiterrunde mit der überfälligen Renovierung des Lagers und des Büros. Vom 16. auf den 17.März übernachten einige Pfadis und Rover gemeinsam mit den Mädels der PSG im Jugendheim und nehmen an der "Ge-putzt-Aktion" von Gelsenrein teil, um einige Grünflächen Gelsenkirchens vom Müll zu befreien. Das diesjährige Pfingstlager fand in Haltern-Flaesheim unter dem Jubiläumsmotto "50 Jahre Kreuzritter -Zwischen Legenden und Wirklichkeit" statt. 45 Teilnehmer radelten bis zum Bauernhof, der direkt an der Lippe lag. Den Jungpfadfindern gefiel das Radeln so gut, dass sie in den großen Ferien mit Rainer Laackmann, Sebastian A. und Hendrik Faber durch Holland bis nach Wilhelmshaven radelten. Der Pfadi-Trupp brach mit Martin Miebach und Michael Walter in den wilden Südosten Polens auf. Die zehn Teilnehmer hikten erst eine Woche durchs Biezcady-Gebirge und besuchten dann Krakau, Auschwitz und Posen. Die Roverstufe nahm mit sechs Leuten an dem internationalen Lager b.OPEN in Österreich unter der Leitung Daniel Slottas teil. Die anstrengende Vorbereitungszeit unseres Jubiläums wurde durch die rege Teilnahme am 4. Ruhr-Jamb im Nordsternpark unterbrochen. Vom 28.-30. September fanden die Feierlichkeiten zu unserem 50. Stammesjubiläum statt. Eine große Jurtenburg wurde auf der Wiese an der Hans-Böckler-Alle errichtet und eine Woche lang zum Ort der letzten Vorbereitungen, Nachtwachen und natürlich der Feier selbst. Am Freitag trafen sich die Ehemaligen zum geselligen Abend in pfadfinderischer Atmosphäre. Den Samstag Nachmittag verbrachten die Kinder mit zahlreichen Spielen und Aktivitäten (Ritterkämpfe, Reiten, Kistenklettern, Gralsuche), nach dem Stufenwechsel wurde gegrillt und mit Hilfe vieler Eltern die große Party gefeiert. Die Band "The Dublinskis" sorgte für dolle Stimmung bei den über 200 Gästen. Später klang die Nacht bei Gitarrenmusik am Jurtenfeuer aus. Den Sonntag begannen wir mit dem Festgottesdienst in der Kirche und die anschließende Bannerprozession führte zum Sektempfang zur Jurtenburg, wo das neue, gesegnete Banner bei Trompetenklang gehisst wurde. Durch die auffällige Jurtenburg direkt an der Hans-Böckler-Allee und einige Pressemitteilungen waren die Kreuzritter innerhalb Gelsenkirchens in vieler Munde. Dieses Großereignis bescherte uns ein Dutzend neuer Mitglieder in den Kinderstufen und neuen Schwung in der Leiterrunde. Im Oktober fuhren dann über 40 Teilnehmer zum vierten Eltern-Leiter-Kind-Wochenende in den Westerwald. Beim Leiterrundenwochenende in Rheinbach waren folgende Leiter dabei: Stefan Paetz, Daniel Slotta, Sascha Holthaus, Christian Stuke, Andreas Schmedeshagen, Michael und Philipp Brauksiepe, Martin Schäfer, Michael Walter, Rainer Laackmann und Martin Miebach. Dort wurde das kommende Jahr geplant und die eine Woche Später folgende Tannenbaumaktion vorbereitet.

2000

Am 21. Mai werden bei der Stammesversammlung Michael Walter und Martin Miebach zum Stammesvorstand gewählt. Im Juni unternehmen die Eltern, Leiter und Kinder eine Radtour zum Schloß Herten. 25 Teilnehmer treten gemeinsam in die Pedale. Das Stammes-Pfingstlager findet in diesem Jahr im Bundeszentrum Westernohe statt. 36 Kreuzritter begeben sich auf eine "Europareise". Auch beim Pfarrfest beteiligen sich die Kreuzritter tatkräftig und die beiden StaVos verlieren bei einer Wette ihr gesamtes Haupthaar, da die Gemeinde in zwei Stunden 530 DM für das Kinderhospiz in Ückendorf gesammelt hat. Die Juffis fahren nach Wiltz (Luxembourg) ins Sommerlager, wo sie zusammen mit Rainer Laackmann und Sebastian A. 14 Tage als Börsianer und Aktienhändler unterwegs sind. Die Pfadis gehen gemeinsam auf eine 16 tägige Kaperfahrt nach Smaland in Süd-Schweden. 8 Pfadis paddeln die erste Woche mit Martin Miebach über Seen und Flüsse und wandern dann noch ein paar Tage um Växjö herum. Die Roverrunde beschließt gemeinsam mit den Rovern von KvG und Philipp Neri ins Diözesanlager nach Frankreich zu fahren. 20 Tage sind sie mit Daniel Slotta und Stefan Paetz auf Tour. Vom 22.-24. September findet das dritte Eltern-Leiter-Kind-Wochenende in Hauset (Belgien) statt. In diesem Jahr können wir 48 Teilnehmer begeistern und den Höhepunkt bildet diesmal der Casino Abend. Im Oktober bricht die Pfadistufe wieder zu einer Wanderwoche auf. 7 Pfadis hiken durch das Erzgebirge, Tschechien und das Fichtelgebirge. Im Dezember wird traditionell die Stammeskasse durch die Tannenbaumaktion aufgebessert.